Startseite | Stöbern

Die Jugend feiern, das Alter zelebrieren,
Wünsche erfüllen!

Yamaha XT 500 - Ewig wummert der Einzylinder

1976 brachte Yamaha die Enduromaschine XT 500 auf den Markt. Der Einstieg des japanischen Herstellers in die Einzylinder-Viertakt-Welt markierte den Beginn einer Ära.

Nicht nur die Optik mit dem Crossschutzblech vorne, dem meist zweifarbigen Tank und dem hochgelegten Auspuff begeisterte viele Biker. Zum Kult wurde vor allem der Sound. XT-Fans lieben das dumpfe Blubbern des einen Zylinders mit 500 Kubikzentimetern (einem halben Liter) Hubraum. Natürlich nicht, ohne von dem charakteristischen starken Vibrieren begleitet zu werden! Das klang doch ganz anders als so manche „Nähmaschine“ mit Vierzylinder-Reihenmotor. Bei denen hatte ein Zylinderchen gerade mal 125, 150 oder 175 ccm Hubraum.

Weiterlesen nach der Anzeige

Entdeckt bei amazon

Die geländetaugliche XT 500 avancierte vor allem auf der Straße schnell zum Hingucker

1978 brachte Yamaha dann eine auch im Design der Straße angepasste Maschine heraus – die SR 500. Sie hatte denselben 27 PS starken Motor sowie eine ebenfalls einmalige Gestaltung: Inspiriert von zum Beispiel britischen Triumph Kultbikes, umwehte die SR schon damals der Hauch eines Retrostars. Mit dem großen runden H4-Scheinwerfer, den Speichenrädern, dem oft rot-schwarzen oder blau-silbernen Design cruisten SR 500-Fans auf Deutschlands Straßen. Bis 1983 wurde der Typ SR 500 2J4 gebaut. Gefolgt von der SR 48 T. Ihr Lenker war etwas weniger breit als der der 2J4. Scheinwerfer und Vorderrad wurden etwas kleiner. Bei der klassischen Sitzbank wurde auf den „Bürzel“, die Erhöhung am Ende, verzichtet.

Eines blieb aber: das insgesamt stimmige Retro-Design und der Einzylindermotor

Zudem machte der Hersteller ein klares Zugeständnis an die Fangemeinde. Die war besonders in Japan, den USA und Deutschland sehr zahlreich. Die SR bekam von nun an nur noch Speichenräder und Trommelbremsen, voll retro! Vor allem die ab Ende der 70er Jahre bis 1983 erhältlichen Gussfelgen hatten die Gemüter vieler SR-Puristen erregt. Zu modern… Die Yamaha SR 500 war für viele Biker kein Motorrad zum Rasen. Mit ihr wurde entspannt in aufrechter Haltung gecruist. Zu viel Motorendämpfung war nicht gefragt: Denn zum Fahrspaß gehörte, dass das Blubbern des 500 ccm-„Eintopfes“ immer zu hören (und zu spüren) war…


Beim Design schieden sich die Geister

Für viele SR 500- und XT 500-Enthusiasten konnte die Optik also gar nicht „retro“ genug sein. Aber manche wiederum bauten besonders ihre SR liebevoll um. Zum Beispiel zum Naked Bike, zur getunten Racing Version oder („ging gar nicht“) mit langer Gabel zum Chopper… Manche Individualisten tauschten sogar den charakteristischen Tank, dessen elegante Form noch durch die Original-Folierung unterstrichen wurde, aus.

Die XT wurde bis 1989 gebaut, die SR rund zehn Jahre länger

Liebevoll gepflegte SRs sind noch heute häufig zu sehen. Gerade die wenig „verbastelten“ Exemplare erzielen heute gute Preise. Der Ersatzteilmarkt lebt. Die im Vergleich zu heutigen Maschinen „einfache“ Technik und Elektrik lässt so manchen Hobbymechaniker zum Werkzeug greifen. Was es nach Kenntnis des Autors nicht gab: einen Elektrostarter.

Zum SR- und XT-Fahren gehörte das Anlassen des Motors per Kickstarters dazu

Das ist bei dem Halbliter-Einzylinder-Trumm von Motor gar nicht so einfach. Manch einer, der in den 60er und 70ern geboren wurde und noch heute SR oder XT fährt, hat heute „Rücken“. Aber das recht sportliche Antreten des Einzylindermotors lassen er oder sie sich nehmen. Auch, wenn oft zwei bis drei Versuche nötig sind. Wenn mit der richtigen Kolben- und Kickhebelposition begonnen wird, dann gelingt vielen das Starten sogar aus einer kräftigen Kniebewegung heraus. Sie brauchen sich mit vollem Körpergewicht auf dem rechten Fuß auf den Kickhebel zu stellen…

Wenn Sie jetzt einfach nur in Erinnerungen schwelgen möchten – zu beiden Kultmotorrädern ist zahlreiche Literatur erhältlich! Zum Beispiel von Wolf Töns „SR 500 – 20 Jahre Motorrad pur“, erschienen im Art Motor Verlag. Oder Sie kaufen sich gleich eine gut erhaltene Maschine auf Ebay, um sich noch einmal wie 20 zu fühlen. Auf einem SR 500- oder XT 500-Treffen begegnen Ihnen ganz sicher viele Gleichaltrige und Gleichgesinnte!

Veröffentlicht am 08. September 2020 von geb.1960-69.

Hinweise und Anregungen sind herzlich willkommen: MITMACHEN