Startseite | Stöbern

Die Jugend feiern, das Alter zelebrieren,
Wünsche erfüllen!

  • Die Idee

Den Freuden des Lebens ein Forum geben

Zu jung für Woodstock, zu alt für Gangsta-Rap – es gibt eine Art „Generationencode“

Wer über Deep Purple, The Clash, Depeche Mode oder NDW redet, ist häufig in den sechziger Jahren geboren. Sie oder er wuchs in den 1970er und 80ern heran, las die damals populären Bücher, schaute die Filme der Zeit, träumte und feierte zur damals angesagten Musik. Wer in jungen Jahren bei Winnetou, Edgar Wallace, den ersten Star Wars Filmen oder „Taxi Driver“ mitfieberte, wer Dallas, Denver oder Rockpalast schaute, Popper, Ted, Mod oder Punk war, wer den Bier- und Blechgeschmack einer gepflegten Dose Karlsquell vermisst… ist oft "geb.1960-69".

Für viele 1960-69 Geborenen "als wäre es gestern gewesen"

Boris Becker und Steffi Graf erlangten Mitte der 80er Tennis-Weltruhm. Statt Smartphone trug „man“ oder „frau“ einen coolen Walkman. Gelesen wurden zum Beispiel Stephen King, John le Carré, Colleen Mc Culloughs Dornenvögel oder zeitlose Werke von Böll, Hemingway und Tolkien. Im bundesdeutschen Mathematik-Unterricht dominierten Mengenlehre und Taschenrechner. Viele damaligen Teenager sammelten erste „Gaming“-Erfahrungen: mit Schachcomputer, Atari oder C64.

Die ersten Partys, unvergessen bis heute

Bei denen wurde, je nach Jahrgang und Musikgeschmack, zu Songs von „unsterblichen“ Künstlern getanzt. Sicher habt Ihr Eure ganz persönlichen Favoriten aus der Zeit? Waren und sind es Abba, David Bowie, Falco, Herman Brood, Yazoo, die Communards? Oder standet Ihr auf Queen, Marillion, Fischer Z, Black Sabbath, Kiss, The Scorpions, Metallica, Iron Maiden, The Who, Udo Lindenberg, Kunze, BAP oder Grönemeyer?

„Das Bild hängt schief“ – damals und heute zum Ablachen

Ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl kommt auf, wenn Generationsgenossen alte Loriot- oder Otto-Sketche fehlerfrei nachsprechen können. Oder wenn über die Erinnerung an Louis de Funes als Gendarm von St. Tropez (auf Youtube) herzhaft gelacht werden kann… Das Gute ist: Es finden sich immer genügend Gesprächspartner aus „unseren“ Jahrgängen.

Wünsche der geburtenstarke Jahrgänge, auch „Babyboomer“ genannt

Unsere Elterngeneration war in der Wirtschaftswunderzeit häufig zu Wohlstand gekommen und gründete fleißig Familien. Alle, die vom Ende der fünfziger Jahre bis 1969 geboren wurden, bevölkern zahlreich den inzwischen gesamtdeutschen Teil des Planeten. Die meisten von uns stehen noch mitten im Leben. Viele wollen jetzt, in ihren "besten Jahren", Zeit genießen. Sie wollen sich einen Wunsch von früher erfüllen, nachfolgende Generationen begeistern oder suchen eine Geschenkidee zum runden Best Ager-Geburtstag. So entstand unsere Idee, ein Online-Magazin über unterhaltsame Themen der deutschen Geburtsjahrgänge 1960-69 zu entwickeln.

Diese Webseite soll heutigen Lesern Spaß machen

Die Abgrenzung der Generationen sollte man natürlich nicht zu eng sehen. Denn es gibt auch heute 30-Jährige, die zum Beispiel glühende Stones-Fans sind. Auch die Modell-Autorennbahn, in unserer Jugend ein Hit, erlebt in Eventcentern ein Comeback – nicht nur bei Babyboomern, sondern bei vielen Altersklassen. Oder denkt an Mofas und Kult-Motorräder wie die Yamaha XT 500. Erinnert Euch an Autos wie den Golf 1, 2 oder 3, Opel Manta oder Porsche 911. Zeitloser Kult!

Wie finanziert sich diese Webseite?

Recherche, Schreiben, Webseiten-Aufbau bringen Spaß, kosten aber auch viel Zeit und ein bisschen Geld. Deshalb haben wir Produkt- und Bestelllinks hinzugefügt, die zu den Beiträgen passen. Wenn Du über diese Links bei Amazon oder anderen Portalen bestellst, zahlen diese eine kleine, prozentuale Vergütung an uns. Der Gesamtpreis für Dich als Besteller bleibt selbstverständlich gleich. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen, wenn Du das Amazon-Tracking eingangs erlaubst oder später seine Einstellungen aktivierst. Mit einer Bestellung trägst Du dazu bei, dass wir das Online-Magazin "geb.1960-69" weiterentwickeln und spannende Beiträge hinzufügen können. Herzlichen Dank!

Über was schreiben wir nicht?

Politik, Wirtschaft und Finanzen, Partnerschaft, Kindererziehung oder Gesundheit. Diese komplexen Aspekte des Lebens lassen wir bewusst weg. Denn jeder von uns hat im gegenwärtigen Alltag schon genügend mit diesen manchmal schicksalhaften Themen zu tun – und findet darüber woanders wertvolle Informationen.

Was fehlt? Deine Ideen aus Ost, West, Nord oder Süd!

Hast Du Favoriten Deiner Jugendzeit, über die hier ein Beitrag stehen sollte? Wir möchten laufend neue, spannende Beiträge veröffentlichen. Deshalb freuen wir uns über Deine Anregungen. Ob Frau oder Mann, ob Jahrgang 60, 61, 62 und so weiter – was sind die Highlights Deiner Jugend?

Viel Spaß beim nostalgischen Erinnern oder beim Mitmachen!