Startseite | Stöbern

Die Jugend feiern, das Alter zelebrieren,
Wünsche erfüllen!

Wo sind sie geblieben, tropfende Kerzen auf Weinflaschen?

Bei Google findet man ja bekanntlich alles. Sogar Seiten mit Bastelanleitungen für Tropfkerzen auf Flaschen.

Wer in den 70er und 80er aufgewachsen ist, braucht vermutlich keine Anleitung. Damals wurde einfach eine Kerze auf die leere Weinflasche gepfropft (nicht, ohne sie vorher gemeinsam geleert zu haben). Und fertig war die stimmungsvolle Partyleuchte! In manchen Studentenkneipen waren die tropfenden Kerzen auf der Buddel sogar auf Tischen zu sehen. Dass das Wachs hinunterrann, war nicht schlimm – im Gegenteil. Nur so wurden die Flaschen zu fast organisch anmutenden Gebilden, auf denen Kerzenwachs zu Kaskaden erstarrte.

Weiterlesen nach der Anzeige

Entdeckt bei amazon

Tropfkerzen-Flaschen erinnern an Naturschöpfungen aus der Tropfsteinhöhle

Besonders schön wurden die Flaschen-Wachs-Kunstwerke, auf denen viele Generationen Kerzen ihr Wachs ließen. Das ging recht schnell – an endlosen Partyabenden, bei romantischen Dinners mit der ersten Liebe oder in langen Diskutierrunden. Kreative entschieden sich bei jedem Kerzenwechsel für eine andere Farbe.

Umso vielfältiger entwickelte sich das wachsende Kunstwerk

Besonders beliebt waren bei uns die tropfenden Kerzen, deren Wachs komplett durchgefärbt war. Da störte es auch nicht, wenn von der „Wachssträhnen-Pyramide“ rund um die Flasche ab und zu mal lange Wachsstückchen abbrachen. Manche Nutzer hielten die Wachsstäbchen einfach wieder in die Kerzenflamme. So wurde das abgebrochene Wachs wieder flüssig und lief an der Tropfkerze und dem „bewachsenen“ Flaschenhals erneut nach unten. Dort erstarrte es in neuer Form.


So erhielt die Außenseite der Skulptur immer wieder ein neues Aussehen

Je mehr Wachs auf der Kerze klebte, desto einfacher wurde es, die nächste Kerze mit heißem Wachs aufzusetzen. Trotzdem musste natürlich immer jemand dabei sein, wenn die Kerzen auf Flaschen romantisch herunterbrannten. Denn nicht selten fiel eine Stabkerze ab. Oder die tropfende Kerze bog sich unter der Hitze des herablaufenden Wachses. Ebenfalls wichtig: eine standfeste Wein- oder Sektflasche.

Tropffreie Kerzen sollte man nicht verwenden, dann wird’s langweilig

Im Zuge der Do-it-yourself-Bewegung und der Retrotrends sollten die Tropfkerzen auf einer Flasche eigentlich eine großartige Renaissance erleben. Nachhaltiger geht es kaum – vor allem, wenn Kerzen aus Bio-Wachs verwendet werden. Eine kostengünstigere und individuellere Tischdeko ist ebenfalls kaum zu haben. Keine Tropfkerze auf einer Flasche sieht aus wie die andere! Das die Flasche hinabrinnende Wachs sucht sich immer andere Wege, bevor es erstarrt. Einfach mal wieder ausprobieren!

Veröffentlicht am 18. August 2020 von geb.1960-69.

Hinweise und Anregungen sind herzlich willkommen: MITMACHEN